Feuerwehrausflug nach Nürnberg

Am 07.09.2018 unternahmen die aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen Abteilung Oberweier ihren jährlichen Ausflug. In diesem Jahr stand ein mehrtägiger Aufenthalt in Nürnberg an. Um in die zweitgrößte Stadt Bayerns zu gelangen, brachen die neun Kameraden und eine Kameradin samt Anhang schon gegen 8.00Uhr in Richtung Hauptbahnhof Karlsruhe auf, bevor es mit der Bahn auf direktem Weg nach Nürnberg ging.

Dort angekommen, wurde gleich in das nahe gelegene Intercity Hotel eingecheckt. Danach ging es zum Werksgelände von Faber-Castell, auf dem eine Besichtigung der Holzstiftproduktion stattfand. Eingedeckt mit allerlei Schreibwaren und einem leckeren Eis bzw. Kaffee, ging es daraufhin in die Innenstadt von Nürnberg, um den ersten Abend im Restaurant „Zur Baumwolle“ ausklingen zu lassen, welches für seine Schäufele deutschlandweit bekannt ist (Hier ist noch zu erwähnen das ein fränkisches Schäufele nicht dem Badischen entspricht!).
Am Samstag ging es dann nach dem Frühstück wieder in die Nürnberger Altstadt. Bei der folgenden Führung erfuhren die Kameraden allerhand über die Altstadt von Nürnberg, sowie die geschichtliche Entwicklung Nürnbergs und interessantes über die Kaiserburg. Sogar das spektakuläre Männleinlaufen an der Frauenkirche, welches täglich um 12Uhr stattfindet, konnte bestaunt werden. Im Anschluss teilte sich die Gruppe auf, um weitere Ecken und Spezialitäten Nürnbergs zu erkunden. Hier standen die zahlreichen Kirchen, die alten und urigen Gässchen, sowie das Dokumentationszentrum am Reichsparteitagsgelände auf dem Plan. Am Nachmittag stand ein weiteres Highlight in einem ganz anderen Teil von Nürnberg an: Die historischen Felsengänge unter der Altstadt. Mit einer Führung wurden das verzweigte Stollen- und Kellersystem erkundet. Praktischerweise endete diese direkt in der ersten Bio-Brauerei Deutschlands, wo es sich geradezu angeboten hat, das berühmte Nürnberger Altbier zu probieren. Bevor am Sonntagnachmittag die Heimreise angetreten wurde, stand zunächst noch eine Besichtigung des Saales 600, in dem die Nürnberger Prozesse durchgeführt wurden, samt Memorium an. Anschließend wurde noch einmal typisch fränkisch gespeist und das Nürnberger Spielzeugmuseum besichtigt. Glücklich und geschafft begaben sich die Kameraden gegen 17.30Uhr wieder in den Zug für die Rückfahrt nach Karlsruhe, jedoch ohne zu ahnen, dass die aufregende Reise noch lange nicht vorbei war. Denn durch zahlreiche Strecken- und Bahnprobleme entpuppte sich die Heimfahrt als wahre Odyssee mit mehreren Umsteige-Stationen, Fahrplanänderungen und einer rasanten Taxi-Fahrt von Stuttgart nach Oberweier mit etwa 4 Stunden Verspätung. Nichtsdestotrotz hatten alle Beteiligten eine schöne und spaßige Zeit in Nürnberg! Ein besonderer Dank geht an Manfred Dürr für den Transport am Freitag zur Bahnhaltestelle und vor allem an René Gattner für die perfekte Organisation des kompletten Ausflugs!