Schwerer Verkehrsunfall, Pkw-Fahrer tödlich verletzt

Schwerer Verkehrsunfall, Pkw-Fahrer tödlich verletzt

Ein tödlich verletzter Pkw-Fahrer und zwei weitere, zum Teil schwer verletzte Personen sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der L 607 zwischen Malsch und Ettlingen. Ein 20-jähriger Motorradfahrer befuhr am Montag gegen 18.10 Uhr die L 607 von Ettlingen in Richtung Malsch. Kurz nach Oberweier überholte er einen Renault Zoe und einen VW Sharan. Bei dem Überholmanöver prallte der Kradfahrer frontal mit dem Renault Twingo eines entgegenkommenden 30-jährigen Mannes zusammen. Durch die Kollision geriet der Renault Twingo auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem überholten VW Sharan zusammen, der von einer 78-jährigen Frau gesteuert wurde. In Folge der Kollision geriet der Renault Twingo in Brand. Der Motorradfahrer prallte noch seitlich gegen den bereits überholten Renault Zoe und schleuderte dann von der Straße. Der Fahrer des Renault Twingo wurde so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus verstarb. Der Motorradfahrer wurde durch die Kollision schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die 78-jährige Fahrerin des VW Sharan wurde ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Renault Zoe blieb unverletzt. Für die Unfallaufnahme und die Abschlepp- bzw. Reinigungsmaßnahmen musste die L 607 bis kurz vor 23 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Bei dem Unfall entstandt ein Sachschaden von insgesamt etwa 38.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat der Verkehrsdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe aufgenommen.

 

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4989914